August 22

In den letzten 10 Jahren hat die Verwaltung jeden Haushaltsentwurf in der Planun…


In den letzten 10 Jahren hat die Verwaltung jeden Haushaltsentwurf in der Planung mit einem negativen Ergebnis aufgestellt. Das wirkt sich natürlich auf die Festlegung der Kreisumlage entsprechend aus. Tatsächlich ist diese Verschlechterung nur im Jahr 2014 eingetreten. In allen anderen Jahren war das Ergebnis besser, oftmals sogar im zweistelligen Millionenbereich. Der Landrat und die Verwaltung argumentieren, dass man lieber mit einer Reserve (oder sog. „Puffer“) den Haushalt planen will, um bei unvorhersehbaren Eventualitäten Geld zur Verfügung zu haben.
Diese Strategie wir von allen Parteien im Kreistag unterstützt, nur wir von der UWG stehen dafür ein, keine unnötigen Reserven in den Haushalt einzuberechnen und damit die Kreisumlage höher anzusetzen, als eigentlich erforderlich.

Warum wir das fordern? Ganz einfach, da wir der Meinung sind, dass die Gelder vor Ort in den Kommunen besser aufgehoben sind. Gerade jetzt in der Corona-Pandemie wird dort jeder Euro gebraucht.



Tags


Weitere Meldungen:

Kreistagsitzung 10. März 2022

Kreistagsitzung 10. März 2022

Seite [tcb_pagination_current_page] von [tcb_pagination_total_pages]

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}