Februar 20

Sensation – Dr. Zwicker jetzt auch Landrat von Schilda !!!…


Sensation – Dr. Zwicker jetzt auch Landrat von Schilda !!!

Wenn man die Debatte aus dem letzten Kreisumweltausschuss zum Klimafonds anschaut, könnte man zum Schluss kommen, dass wir uns nicht mehr im Kreis Borken sondern im berühmt-berüchtigten Schilda befinden. Denn außer mit Humor ist die Begründung der Kreisverwaltung den Antrag der Grünen zur Einrichtung eines Klimafonds abzulehnen, schwer zu ertragen.

Doch der Reihe nach: die Grünen haben 100 TEURO für einen Klimafonds beantragt. Diese Idee haben sie sich beim Kreis Steinfurt abgeschaut. Da hatte man genau das mit 50 TEURO schon gemacht und war sehr erfolgreich. Genau dieser Erfolg war aber gerade für die Verwaltung der Anlass zur Ablehnung zu raten, weil der Fonds im Nachbarkreis so schnell ausgebucht war, dass nicht alle Antragsteller zum Zuge kamen! Tja, da muss man erst einmal drauf kommen…

Aber nicht genug damit, dass der Amtsschimmel ordentlich gewiehert hatte. Denn in der Sitzung nahm dann dankbar die CDU Kreis Borken – Die Westmünsterlandpartei den flachen Ball auf und packte noch eine ganz besondere Begründung für ihre Ablehnung oben drauf: Da man im letzten Jahr ja beschlossen hatte die RWE-Dividende für den Klimaschutz einzusetzen (ca. 230 TEURO) wäre ein Klimaschutzfonds mit 100 TEURO ja „…doppelt gemoppelt….“ so CDU-Fraktionschef Schulte! Auf die offensichtlichen Probleme mit den Grundrechenarten gehe ich jetzt mal nicht näher ein, sondern komme gleich zur Pointe:

Genau zwei Punkte später beantragte die CDU/FDP eine münsterlandweite Studie über die Erzeugung Biomethan und „grünem“ Wasserstoff – Kosten 50 TEURO. Und was glauben Sie woher die kommen sollen??? Genau: aus der RWE-Dividende!!! Ich weiß gerade nicht ob das dann halb- oder doch eher viertel gemoppelt wäre, muss das mal in Ruhe nachrechnen.

War sonst noch was? Ach ja, die SPD Kreis Borken fand das alles derart überzeugend, dass sie auch gleich gegen den Klimafonds gestimmt hat, ganz wie sich das gehört für einen Großkoalitionär. Wir von der UWG/Stadtpartei Bocholt – Unabhängige Wählergemeinschaft Fraktion im Borkener Kreistag haben dem Antrag der Bündnis 90/Die Grünen Kreis Borken einfach mal zugestimmt, aber vielleicht haben wir das auch nur nicht richtig verstanden….

Jörg von Borczyskowski

(Fraktionsvorsitzender UWG/Stadtpartei)



Tags


Weitere Meldungen:

Die UWG Kreistagsfraktion besuchte heute das Ergänzungsgebäude des Kreishauses …

Die UWG Kreistagsfraktion besuchte heute das Ergänzungsgebäude des Kreishauses …

Seite [tcb_pagination_current_page] von [tcb_pagination_total_pages]

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}